#1

Breannas Pferdchen

in Berichte-Ecke 05.06.2020 20:30
von Team James • 556 Beiträge

Ja, was soll ich groß sagen? Wenn man einmal einen Pferdekaufrausch hat, dann kommt man da wohl nicht mehr so einfach raus. Jeanine behauptet ja immer, das wäre bei mir auch mit dem Kinderkriegen, obwohl wir "nur" 6 Kinder haben und danach dann auch wirklich aufgehört haben, über weitere Kinder nachzudenken. Inzwischen bin ich ja auch schon sowas wie eine Oma, nachdem meine Nichte Julie zwei gesunden Söhnen das Leben geschenkt hat und ich mich manchmal schon ganz schön alt fühle trotz meiner 42 Jahre. Naja, wir werden alle eben nicht jünger.

Hier ist es nun Ende Mai und ich habe gerade meine Kinder alle in die Schule und zum Kindergarten verabschiedet, sodass mir nun Zeit bleibt, mal ein wenig meine Pferdchen vorzustellen. Inzwischen habe ich 6 Stück in meinem privaten Besitz und reite nebenbei noch unsere Atlantas Dorinka, die aber eher im Springen und der Dressur beheimatet ist. Meine Pferdchen sind ja eher in der Vielseitigkeit unterwegs und so eben auch ich. Das macht mir immer sehr viel Freude und da macht mir Jeanine schon keine Konkurrenz

Farbenspiel ist erst vor ein paar Tagen hier eingezogen. An ihm hat mich besonders seine Palominojacke und natürlich sein wie die Faust aufs Auge passender Name fasziniert. Wann trifft man schonmal einen so hübschen und farblich seltenen Hengst im Geländeparcours an? Sehr selten, das sage ich euch. Mit seinen 1,65m Stockmaß passt er perfekt zu mir und ich liebe ihn schon jetzt fast so doll wie meinen Mann und meine Kinder. Verratet das aber bloß nicht Logan Ich hatte seine Anzeige im Internet entdeckt, während Logan nur mit den Augen rollte, dabei ist er vom Pferdekauf fast so süchtig wie ich. Schon beim Proberitt zeigte sich, dass wir uns gut verstehen und so waren die Papiere schneller unterschrieben, wie Logan "Nein" sagen kann. Da sein Name so lang ist, wurde er kurzerhand einfach "Fred" genannt, was nicht nur witzig ist sondern auch besser auszusprechen. Und irgendwie ist er auch so ein bisschen ein Fred. Manchmal etwas launisch, grob und etwas faul, aber gegenüber Menschen sehr aufgeschlossen und wenn man ihn dann mal besser kennt, zeigt sich der sanfte Kern, der im Inneren verborgen schlummert.

Mit CDS Heldensohn, der kurz vor Farbenspiel zu mir gekommen ist, war es die Schuld von Ciaran Dowey, der mir den Hengst quasi aufgeschwatzt hat und ich muss sagen, er hat es wirklich geschickt gemacht. "Das ist ein Sohn von eurem ehemaligen Hengst Shavaluke und es ist doch Schicksal, dass er jetzt zum Verkauf steht. Da kannst Du doch nicht "Nein" sagen", der Satz hängt mir immer noch im Gedächtnis fest. Ich könne ihn ja mal satteln und eine Runde reiten, dann könne ich ja immer noch mich entscheiden. Sprach er und ehe ich mich versah, hatte ich Sattel, Trense und Gamaschen in der Hand, wurde zum Putzplatz geführt, wo Heldi schon stand und als ich ihn dann doch etwas mürrisch reitfertig ausgestattet hatte, da stupste er mich mit der Nase an, so nach dem Motto "Na los, kauf mich schon, ich bin doch ein ganz lieber und hübscher Bub". Ich klopfte ihm dafür sanft den Hals und bewunderte seine ausgefallene Blesse, die aussieht, als wäre da links ein wenig Farbe verlaufen.
Nach unserem ersten gemeinsamen Geländetraining unter den Augen von Ciaran Dowey stand für mich fest, dass ich nicht ohne Heldensohn vom Hof fahren könnte, denn er ist wirklich ein liebenswertes Kerlchen mit viel Talent und tollem Charakter. Und mit der schicken Blesse ist er wirklich ein Hingucker. Heldi steht jetzt in der Box neben Farbenspiel und genießt sein Leben bei uns.

Schon etwas länger in meinem Besitz ist die Trakehnerstute RA Adena, die vom Gestüt Rheinau gezüchtet wurde. An ihr hat mich vorallem ihre Ausbildung bis zur schweren Klasse gereizt, weil mir bis dato noch so ein Pferdchen gefehlt hat. Sie ist manchmal ganz schön zickig, eine Stute halt, aber sie hat wirklich viel Talent und ganz viel Freude an der Arbeit. Stets motiviert und lauffreudig, gerne auch mal schneller als sie eigentlich sollte. Da wir mit dem Team von Rheinau befreundet sind, wussten sie gleich, welches Pferd mir gefallen könnte, als ich erwähnte, dass ich auf der Suche nach einem S ausgebildeten VS-Pferd war. Und sie ist ja auch wirklich ein Schätzchen, auch wenn sie Logan neulich mal ein bisschen in seinen knackigen Popo geknufft hat. War er aber auch selber schuld, denn kein Reiter sollte ein Leckerchen in seiner hinteren Hosentasche vergessen, wenn er nicht von einem Pferd angeknabbert werden möchte. Mal schauen, wie sie sich bis nächstes Jahr macht, eventuell wird sie dann gedeckt werden, denn ihre Abstammung ist noch ziemlich unbekannt und frisches Blut ist für eine Zucht sehr wertvoll.

Weiter gehts nun mit GFS Classic Airways, der eine Gemeinsamkeit hat. Er hat nämlich irische Eltern und entstammt somit der Rasse Irish Sport Horse. Zugegeben, ich habe einen irischen Vater und eine deutsche Mutter, aber dennoch ist das eine kleine Gemeinsamkeit und dies ist durchaus was positives. Ari, wie er bei uns gerufen ist, ist ein ziemlicher Spitzbube, immer zu Späßen aufgelegt und für jeden Quatsch zu haben. Manchmal erinnert er mich durchaus ein wenig an Jeanine. Nein, ich meinte jetzt nicht das pferdige Gesicht, sondern er ist ein bisschen jemand, der gerne andere ärgert und sich dann drüber amüsiert, aber mit einer Menge Ehrgeiz und in gewissen Momenten kann er auch sehr liebevoll sein. Außerdem ist er immer für einen da, wenn man ihn am dringensten braucht. Ohje, ich habe tatsächlich Jeanine in Pferdeform gefunden. Wenn ihr das jemand erzählt, leugne ich es besser. Hab ich nie so gesagt

Real Rocktail VE ist so die routinierteste in meinem pferdigen Team. Sie ist schon ziemlich lange in meinem Besitz, obwohl ich immer mal damit spiele, sie zu verkaufen. Nicht, weil ich sie nicht mag, nein eher deshalb, weil sie anderen ein sehr gutes Lehrpferd sein kann und ich eigentlich schon ausgelernt habe. Sie geht seit einigen Jahren in der M-Vielseitigkeit und das sehr routiniert und souverän. Mit ihr kann man eigentlich nichts falsch machen, sie verzeiht einem auch den ein oder anderen Fehler und zeigt einem stets volle Aufmerksamkeit und Mut. Ist das Wasser auf der Geländestrecke zu kalt: stört nicht. Ist der Sprung vielleicht etwas blöd aufgestellt: stört auch nicht. Sie ist da ziemlich gelassen und versucht stets das Beste aus der Situation zu machen und so ist es eigentlich schade, dass sie nicht einem jüngeren Reiter etwas beibringen kann. Jedoch sind meine Kinder in anderen Sparten unterwegs oder noch zu jung für die Vielseitigkeit, manchmal ist es echt ein Kreuz. Vielleicht sollte ich doch noch n Kind mit Logan in die Welt setzen und es dann zur VS-Karriere zwingen? Naja, ich glaube, wenn sie nicht verkauft wird, dann werden wir wohl eine Reitbeteiligung für sie suchen, die von ihr noch lernen kann.

Der letzte im Bunde ist mein Siggi. Gut, eigentlich heißt er Seagram J, aber sein Rufname ist dann doch etwas kürzer und besser zu rufen. Er hat es jedenfalls faustdick hinter den Ohren. Es liegt wohl daran, dass er ein Dreiviertelblüter ist, denn bis auf seine Oma Salina JAM und deren Eltern, die als Trakehner gebrannt wurden, sind alle anderen in der Abstammung englische Vollblüter. Ihn kann man nur mit einer strengen, harten Hand kontrollieren, aber er weiß gottseidank, wann er dann doch zu anstrengend wird. Siggi liebt es, ausgiebigst zu schmusen und wehe, man hört früher auf, da wird er dann ganz brummelig. Fürs nächste Jahr erwarten die Rising Sun Stables ein Fohlen von diesem Schmuckstück und wir sind jetzt schon gespannt, ob er sich gut vererben kann. Auf jeden Fall ist Siggi ein anständiger Bub, der zwar noch ein paar jugendliche Flausen im Kopf hat, aber die verwachsen sich hoffentlich, umso älter und erfahrener er wird. Im Gelände ist ihm eigentlich nichts zu schwer, er gibt immer mehr als gefordert, auch wenn man ihn gelegentlich etwas bremsen muss, ehe er sich ernsthaft wehtut.

Wisst ihr eigentlich schon, dass unser erstgeborener Sohn Nathan seine Ausbildung auf Kailua Events mit Bestnoten beendet hat? Wir sind super stolz, dass er sich so gut geschlagen hat, auch wenn wir nichts anderes von ihm erwartet haben. Manchmal hat er zwar am Telefon ganz schön über seinen Ausbilder Rick geschumpfen, aber wir wissen doch alle, dass Rick einfach ein Genie ist und niemandem was böses will, sondern er kitzelt eben auf seine Weise das Beste aus dem Reiter und dem Pferd heraus.


zuletzt bearbeitet 05.06.2020 20:33 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: user
Forum Statistiken
Das Forum hat 359 Themen und 1846 Beiträge.